magie_001
Die Magie von Stonehenge
Ein Bluffspiel für 3-5 Spieler von Richard Garfield

Spielziel: Die Druiden veranstalten einen Wettkampf, wer von ihnen einen so starken Zauberspruch sprechen kann, dass er die Steine von Stonehenge anhebt. Um den Spruch zu bewerkstelligen, muss der Spieler zuerst mit seinen Lehrlingen Steine des Äußeren Rings besetzen, um einen Trilithen aufstellen zu können. Dann muss er erneut seine Lehrlinge auf den Steinen des Äußeren Rings in Stellung bringen, um genug Energie für den Spruch zu sammeln. Ein Lehrling darf platziert werden, wenn eine Herausforderung gewonnen wird, von denen mehrere in jeder Runde durchgeführt werden können. Eine Herausforderung gewinnt man durch die höchste Karte. Alle anderen Spieler werden bestraft, es sei denn, sie haben ihre Niederlage weise vorhergesehen und diese anerkannt...

RichardGarfield_120 Richard schreibt:
»Der Begriff “Druid“ besteht aus dem keltischen Wort “Droo“, welches “Bart“ bedeutet, und dem Anhang “-id“, welches Erschaffer heißt. Nach meiner Überzeugung begründet sich diese Begrifflichkeit in der gut dokumentierten Fähigkeit der Druiden, sich die Kräfte der Erde mit Hilfe ihres Bartes nutzbar zu machen. Sogar weibliche Druiden strebten danach, einen eindrucksvollen Bart zu besitzen. Sobald einem dieses klar geworden ist, ist es nur noch ein kleiner Schritt dahin zu verstehen, dass die Steine des äußeren Rings von Stonhenge zweifellos Fokusse für die Kräfte der Druiden waren und mit den inneren Trilithen die Kräfte der Bärte gemessen werden konnten. Gruppen von Druiden versuchten im Wettstreit zu ermitteln, wer zuerst einen Trilithen mit Hilfe seines Bartes anheben konnte. Dieses Bild hat mich schon lange fasziniert. Aus diesem Grund habe ich es zum Thema meines Spieles gemacht.«


Startposition für 5 Spieler


mögliche Spielsituation